.

Berufung finden - 12 Hinweise

Deine Berufung finden und leben ist der Auftrag des Lebens an dich als Mensch

Von Suzane Brunner Zeltner

Die eigene Berufung zu leben bedeutet die eigene Seins-Essenz mehr und mehr zu entfalten. Stehst du zu deiner Natur, nimmst du deinen naturgegebenen Platz ein und kommst mehr und mehr bei dir an.

Sein Original bzw. seine eigene Natur zu leben, könnte doch ein sehr guter Sinn des Lebens sein! Auf deinem Berufungspfad werden dir immer wieder Menschen begegnen, wleche dich inspirieren. Andere zu kopieren und ihnen nachzueifern wird dir jedoch nicht die innere Zufriedenheit und den äusseren Erfolg bescheren, nach welchem du dich sehnst. Am meisten Sinn und Spass macht das Leben, wenn man sein Eigenes erforscht, entwickelt und gestaltet.

Wer sich bewusst auf seinen Berufungspfad begibt, braucht die Kraft und das Feuer der Kreativität, um aus dem kreativen Chaos in die eigene Klarheit und innere Ordnung zu finden. Zu glauben man sei nicht kreativ, ist ein trauriges Märchen.

Das Finden der eigenen Lebensaufgabe fordert eine tiefe Auseinandersetzung mit dem eigenen Leben. Wer auf die Dauer berufliche Erfüllung erfahren möchte, kann nur sein Eigenes erschaffen. Dafür braucht es sowohl ein stetiges Dranbleiben wie auch die Bereitschaft des Loslassens von überholten und ungesunden Gedankenmustern, Handlungen und sogar Beziehungen, wenn diese uns daran hindern, zu wachsen und zu erblühen. Ein grosser Einsatz, der sich auf mehreren Ebenen lohnt!

Folgende 12 Erfahrungstipps zum Thema «Berufung finden» gehen dem luftigen und unfassbaren Mysterium «Berufung» auf die Spur. Du erhältst praktische Erfahrungshinweise, wie und wo du deine Berufung im ganz normalen Alltag finden und leben kannst.

Coaching und Beratung, Workshops und Seminare mit Suzane Brunner Zeltner

-
-

1. Deine Berufung passt perfekt zu deinem Naturell

Um imit deiner Berufung wahrgenommen zu werden, brauchst du dich nicht in Image-Kleidung zu zwängen. Deine Berufung passt sogar zu deinen Wohlfühl-Kleidern! Was wirklich zählt ist dein wahres Ich und Sein. Lebst du dein Naturell und entfaltest du deine Essenz, bist du natürlich authentisch. Es gibt wohl nichts Anstrengenderes als sich mit seinem Wesen anzupassen um ja nicht das zu leben, was man tief im Innern fühlt und für richtig hält. Die Natur ist jedoch so stark - sie findet immer einen Weg sich auszudrücken. Dies gilt auch für deine Natur.

Dein Naturell mit seinen Wesenszügen ist somit mehr als ein passender Partner und Freund für deine Sinnlebung. Wenn du gerne laut lachst, lache laut! Werde nicht leiser um ja nicht anzuecken, aufzufallen oder zu stören. Wenn du eher introvertiert bist, dann ist auch das richtig! Du brauchst dich nicht im «us dir usecho» üben, um deiner Berufung zu genügen. Du bist wie du bist. Und du passt perfekt zu deiner Berufung und deine Berufung passt perfekt zu dir.

Die Natur hat dein Inneres und Äusseres so erschaffen und ausgestattet, dass du möglichst kraftvoll deinen Beitrag im grossen Gesamtsystem erbringen kannst.

Beschreibe wertfrei deinen Charakter - Wie bist du und was macht dich aus?

2. Deine Berufung vereint Privates und Berufliches

In der Businesswelt herrscht der Irrglaube, man müsse Business und Privates trennen und glaubt dadurch Schwierigkeiten aus dem Weg gehen zu können. Wenn du dein Wesen (deine innere Welt und Bedürfnisse) erfolgreich verkümmern lassen willst, dann ist dies ein sehr effizienter Weg.

Natürlich wirst du verwundbarer, wenn dein Privates und Berufliches zusammen kommen. Dafür bekommt dein Schaffen eine wunderbare und wertvolle Qualität und Tiefe, welche anders nicht zu erreichen ist. Menschen die mit dir oder für dich arbeiten und lieben was sie tun, erbringen eine ganz andere Leistung als jene, die sich vor allem auf das Wochenende freuen. Wenn du Privates und Berufliches verbindest, wirst du bewusster wählen, mit wem du was machst und auf was du dich einlässt. Das gewisse Etwas, der Zauber, die Freude, das Besondere, das «brennen für...» ist es, was den grossen Unterschied zwischen einem Job und der Berufung macht.

Leider fehlt so vielen Menschen dieses gewisse Etwas beim Schaffen. Trotz erfolgreicher Karriere und überdurchschnittlichem Einkommen fehlt die Freude und der Sinn bzw. der Bezug zum privaten und eigentlichen Leben. Je länger man Beruf und Privates voneinander trennt, desto schwieriger wird es eine Brücke zwischen den sich voneinander entfernten Bereichen zu bauen. Mit der bisher verfolgten Strategie, scheint dies verlustfrei unmöglich zu sein. Burnouts oder ein Zusammenbruch sind da meist vom Leben vorprogrammiert und eine natürliche Folge. Privates und Berufliches in zwei Welten zu unterteilen ist schon fast gefährlich.

Mit Menschen eine Firma zu gründen oder ein Projekt zu lancieren, ohne die Bereitschaft mit ihnen auch gut und gerne privat Zeit zu verbringen und das Leben mit all seinen Höhen und Tiefen erleben zu wollen, ist meiner Meinung nach schlicht und einfach sinnlos und wird nie einen nachhaltigen, fairen und erfüllenden Erfolg bringen. Denn sollte das Business mal nicht laufen und die Basis nicht Menschlichkeit und Freundschaft sein, dann wird aus jedem Business schnell ein dreckiger Krieg.

Business hin oder her: Hinter jedem Business stehen Menschen mit ihren privaten Geschichten. Und diese privaten Geschichten beeinflussen das berufliche Schaffen, wenn auch meistens unbewusst.

Wie nah sind sich dein privates und dein berufliches Leben?

3. Deine Berufung kannst du nicht finden – sie kommt zu dir!

Im Gegensatz zur Karriereplanung, wirken bei der Berufungsfindung andere Komponenten. Die Berufung ist nicht planbar, denn sie ist so viel grossartiger, wundervoller, interessanter, schöner, kostbarer und bezaubernder, als dies ein Mensch sich ausschliesslich mit seinem Verstand je vorstellen könnte. Die eigene Berufung zu finden ist ein Geschenk des Lebens! Du bekommst es, wenn du dafür bereit bist. Jeder einzelne Lernschritt, welcher das Leben für dich bereit ist wichtig und nötig. Nur das Leben selbst kann uns die Essenz des Lebens und unseres eigenen Lebens lehren.

Das Finden der Berufung ist somit eher eine persönliche «Offenbarung». Du kannst sie weder steuern, planen, lenken noch terminieren. Denn sie kommt, wenn du der Aufgabe gewachsen bist und bereit bist sie anzunehmen.

Wüsstest du zu früh, was deine wirkliche Berufung ist, wäre dein System überfordert und du könntest den Auftrag nicht annehmen. Es braucht auf deinem Berufungspfad jeden einzelnen Schritt von dir. Denn all diese Schritte sind deine Vorbereitung hin zu deiner wahren Berufung.

Das Finden deiner Berufung ist ein Meeting mit dem Leben. Nur das Leben selbst, wird dir deine wahre Berufung offenbaren. Weder ein Coach, noch ein Berufs- oder Laufbahnberater, Medium, Mentor, Astrologe oder Handanalytiker wird dir im Detail deine einzigartige Berufung nennen können. Diese Menschen können dich auf deinem Berufungspfad begleiten, fördern, inspirieren, unterstützen oder motivieren - deine wahre Berufung und Lebensaufgabe zu erkennen, ist jedoch einzig allein deine Aufgabe und exklusiv dir vorbehalten. Und das kann dir kein anderer Mensch abnehmen - zum Glück auch, denn es ist ein so kostbarer Moment.

Wie es sich lohnt, seinen eigenen Berufungspfad zu beschreiten! Jeder bewusste Schritt auf ihm, ist ein Eintauchen in deine Essenz und ein grosser und wichtiger Schritt zu dir selbst.

Wie lebendig empfindest du deine Arbeit? Hat es Platz für wunderbar Unvorhergesehenes?

4. Deine Berufung macht für dich Sinn

Wenn die Absicht hinter deinem Tun für dich selbst Sinn macht, dann wirst du dir auf deinem Weg treu bleiben, auch wenn es anstrengend ist und harzt.

Macht für dich auf tiefer Ebene das was du tust keinen Sinn, wirst du wohl voll guter Absicht sein können, jedoch kaum auf einen grünen Zweig kommen. Weil es sich für dein Unterbewusstsein schlicht und einfach nicht lohnt an etwas dranzubleiben, was für dich nicht Sinn macht. So gibst du ein Projekt nach dem anderen auf. Dein Frust wächst und dein Selbstvertrauen sinkt.

Deine Berufung macht für dich Sinn. Erkennst du keinen Sinn in dem was du tust, ist es nicht nicht deine Berufung.

Was ist der Sinn deiner momentanen Arbeit? Was kannst du da lernen?

5. Deine Berufung ist dein Geschenk und Dankeschön an das Leben und die Grosse Familie

Wenn du deine Berufung lebst, bist du in erster Linie für dich da. Nur so kann dein Essenz-Potenzial keimen, in die Blüte kommen und zu einem Baum herandwachse, welcher reife Früchte hervorbringt und irgendwann sogar aus einer Fülle andere ernährt. Wenn du deine Berufung finden und leben willst, bist du der Regen, die Sonne, der Mond und die Erde gleichzeitig für dein Pflänzchen und es ist deine Aufgabe es zu behüten. Dies gibt reichlich und Gutes zu tun.

Viele glauben: Um etwas Gutes tun zu können, müsse man anderen helfen. Statt sich erst einmal selber zu helfen, selbst zu achten und selbst ernst zu nehmen, projizieren viele ihre eigenen Wünsche und guten Taten in andere, welche wahrscheinlich nicht einmal danach gefragt haben. Die Folge davon ist früher oder später eine grosse Enttäuschung, weil die Hilfe und das Gutgemeinte weder ankommt, genutzt noch geschätzt wird. 

Wenn wir unsere Berufung leben, dann wachsen wir ganz natürlich zu einem Geschenk für die Gesellschaft, ich nenne es die Grosse Familie. Dann nehmen wir unseren naturgegebenen Platz mehr und mehr ein und kommen da an, wo uns die Natur, das Leben vorgesehen hat und wonach wir uns alle (meist unbewusst) sehnen.

Wo im Leben brauchst du Hilfe? Wie leicht fällt es dir darum zu bitten? Wie gerne hilfst du anderen?

6. Die Berufung leben heisst: den Weg des Friedens gehen

Jeder Mensch erfährt in seinem Leben Schmerzen, Trauer, Ungerechtigkeit und emotionale Verletzungen. Erhalten diese nie Raum für ihre Transformation, sammeln sie sich mehr und mehr in der eigenen Büchse der Pandora an.

Wer seine Berufung finden und leben möchte, darf sich achtsam und liebevoll mit seiner Pandora Büchse auseinander. Das Auseinandersetzen, Hinschauen und Hinhören wird ganz natürlich den inneren Frieden fördern. Die Büchse der Pandore ist im Grunde ein riesiges Kraft-Potenzial-Paket, welches sich im blockierten Zustand befindet und nur darauf wartet, dass es uns wieder gesund zur Verfügung zu stehen kann. Somit erhalten wir durch das Friedenmachen Zugang zu unseren Seelengeschenken, welche wir als Werkzeuge für das Ausüben unserer einzigartigen Berufung dringend benötigen.

Mit wem allem bis du Streit, Unfrieden oder in Ungeklärtem? Wer oder was hat die Kraft dich aus der Fassung zu bringen?

7. Jede Berufung ist einmalig

Nicht einmal Zwillinge sind gleich. Und so ist es auch mit deiner Berufung – sie ist und bleibt einzigartig wie dein Fingerabdruck.

Sie formt sich aus jeder deiner Erfahrungen (schöne und unschöne), sämtlicher Talente, Gaben, Neigungen, Wertvorstellungen und deinem Bewusstsein zu einem einzigartigen Ganzen. Du hast mit all deinen Wünschen, Sehnsüchten, Freuden, Lebensabschnitten, Fähigkeiten, Stärken, Interessen, Geschicken und auch Schwächen - Platz in deiner einmaligen Berufung. In ihr hat es den Raum den du brauchst, um wachsen und gedeihen zu können.

Und ja, auch du hast eine einzigartige Lebensaufgabe, sonst wärst du nicht da.

Notiere 50 deiner Qualitäten. Ja du liest richtig. Notiere ganze fünfzig guter Qualitäten in dir.

8. Deine Berufung berührt dich

In unserer westlichen Kultur denken wir gerne über etwas nach. In anderen Kulturen hingegen fühlen Menschen, was sie automatisch in ihrer Sprache ausdrücken: «I feel that...»

Wollen wir unsere Berufung finden und ihr auf die Spur kommen, dann haben wir zu fühlen (lernen). Du behauptest kein «Gspürschmi» zu sein und nichts zu spüren? Deine Verspannung im Nacken fühlst du doch auch?

Wer über etwas denkt, «denkt sich im Kreis». Wer fühlt, was gut tut und was nicht, wählt Entscheidungen anhand seines Bauchgefühls und seiner Intuition, statt wie gewöhnlich aus seinem Verstand. Denken und Logik sind nicht schlecht! Ihre Qualität ist jedoch eine andere als die des Fühlens. Seiner inneren Stimme oder Intuition zu vertrauen kann Unlogisches trotzdem möglich machen. Logik ist jedoch keine 100%-ige Garantie, dass etwas klappen und funktionieren wird. Grosse Entdeckungen wurden nicht aus einer logischen Stärke geboren, sondern aus einer Neugier und dem inneren Gefühl, etwas wagen und versuchen zu müssen entwickelt - auch wenn es unlogisch und unmöglich schien.

Für ein Ganzes braucht es beide Seiten. Das Ausleben von nur einer Seite bringt einen logischerweise in eine Schieflage, egal ob nach Links oder Rechts. Schieflage ist Schieflage.

Soll sich dir deine deine Berufung offenbaren, so ist auf deinem Berufungspfad auch dein Gefühlsleben von grosser Wichtigkeit und kann nicht ausgelassen werden. Lass dich vom Leben berühren, denn deine Berufung berührt und bewegt dich tief in deinem Innern.

Was hat die Kraft dich im Herzen zu berühren? Nenne 5 Situationen, Begegnungen oder Handlungen.

9. Deine Berufung fordert deinen Mut

Deine Berufung ist fair! Sie ist weise und will dich nicht überfordern. Denn sie möchte dich erblühen lassen und du sollst den Raum deiner Entfaltung ganz einnehmen können. Dich zu überfordern käme ihr also nie in den Sinn. Deine Berufung ist dein bester Freund oder deine beste Freundin und sie meint es gut mit dir, denn sie weiss: Nur durch dich kann sie sich erfüllen.

Deine Lebensaufgabe und dich verbindet ein unsichtbares kraftvolles Band und ihr beide kommt nur gemeinsam weiter.

Der Weg in deine Berufung fordert von dir einen fairen Mut. Sie überfordert dich nicht, genauso wie sie dich nicht unterfordert. Sie fördert dich in einem gesunden Mass und kann dir nur näher kommen, wenn du dich ihr näherst.

Den geforderten Mut kannst du dir somit leisten und achtsam Schritt um Schritt deinen Berufungspfad meistern. Dadurch wächst du natürlich in deine Berufung hinein.

«Seine Berufung finden» braucht Zeit, Geduld und Mut. Es gibt keine Abkürzungen, Freitickets oder Wunderelexiere um diesen Prozess zu beschleunigen.

Deine 3 mutigsten Taten in deinem Leben waren?

10. Deine Berufung IST bereits. Sie ist die Reise im Jetzt zu und mit dir selbst.

Willst du deine Berufung finden, begibst du dich auf deinen Selbstfindungstrip! Anders kann ich dies nicht formulieren. Du kannst nach Honolulu oder Indien reisen, auf den Kilimanjaro oder den Machu Picchu pilgern: Wirklich ankommen jedoch kannst du nur bei dir selbst.

Wo du Frieden in dir findest, findest du auch Liebe. Dich zu lieben, dich zu akzeptieren, dich selbst zu achten und dich selbst ernst zu nehmen ist die grosse Aufgabe auf deinem Selbstfindungstrip, welcher dich in die Berufung führt.

Für was alles kannst du dich bedingungslos lieben?

11. Die Berufung finden durch Fehler machen

Was ist der Sinn des Lebens? In der Natur strebt alles nach einer maximalen Entfaltung (Frühling bis Sommer), um dann wieder maximal zusammenzufallen (Hebst bis Winter). Der Kreislauf wird nach einer natürlichen Pause erneut nach einer maximalen Entfaltung streben um dann wiederum maximal zusammenzufallen. Alles hat eine Zeit und unterliegt einem uns natürlich umgebenden Zyklus. Die natürlichen Zyklen finden wir im Zusammenspiel von Sonne und Mond, Tag und Nacht, Ebbe und Flut. Auch die vier Jahreszeiten und zwölf Monate innerhalb eines Jahres sowie der Sonnenhöchststand und die tiefe Nacht zeugen von dieser rhythmischen Kraft.

Und innerhalb dieses natürlichen Konstrukts dürfen wir LERNEN. Wir brauchen einen Rahmen um Lernen zu können. Erst wenn wir nichts mehr zu lernen, zu erfahren und zu entdecken  haben, ist unsere Zeit abgelaufen. Und so lange wir da sind, gibt es für uns Wesentliches zu tun. Auch Bäume tragen bis zu ihrem Ende Früchte, da geht keiner in Frühpension. Alles in der Natur erfüllt bis zu seinem Ende seinen Auftrag und seinen Sinn. Denn wie kann man mit dem Aufhören wollen, was man ist und zu tun liebt?

Wo gelernt wird passieren Fehler. Fehler sind die Basis und der Ansporn etwas weiter zu entwickeln und Neues erschaffen zu können. Innerhalb der natürlichen Zyklen dürfen wir lernen. Auch wenn wir Fehler machen geht jeden Morgen die Sonne auf und das Leben weiter. Das Leben versorgt uns mit immer wiederkehrenden Chancen in unserem Lebens-Lern-Feld.

Wie ist dein Umgang mit Fehlern?

12 Deiner Berufung ist dein Alter egal

Egal wie alt du bist, es ist nie zu spät deine Berufung in deinem Leben willkommen zu heissen. Wenn du in deinem bisherigen Leben noch nie das Gefühl hattest bei dir angekommen zu sein und du dich noch immer fragst, was das Leben eigentlich soll und von dir will, dann begib dich bewusst auf deinen Berufungspfad.

Genauso kannst du auch nicht zu jung für deine Berufung sein. Deine Lebensaufgabe will von dir gelebt werden. Beginne jetzt.

Was für ein Verhältnis hast du zu deiner inneren Uhr?

Nun hast du dich vielen tiefen Fragen rund um deine «Berufungsfindung» gestellt. Was macht das mit dir? Was überrascht dich dabei am meisten? Gerne begleite ich dich persönlich auf deinem nächsten Berufungspfad-Abschnitt. Das Leben ist zu kostbar um nicht das zu tun, was du liebst und für dich von Bedeutung ist.

Suzane Brunner Zeltner: Gründerin Delphias Berufungsschule, Coach, Unternehmerin
-
-
  • Seelenzentriertes Coaching

    Aus der Kraft des Seins - beseeltes Tun. Einzelcoaching, Langzeitbegleitung und Seelentiefe. Das Basis-Berufungscoaching...

  • Mutmacher

    Der Berufungs-Podcast. Im Gespräch mit Pionieren aus Wirtschaft, Natur, Gesellschaft und Kultur - hier hören...

  • Berufungsstunde

    Lebe deine Natur - Lebe deine Berufung. Ab 2018 einmal monatlich im Rhythmus der Jahreszeiten in deine Essenz eintauchen

Deine Berufung passt perfekt zu dir.